Bild von BHKW in Worpswede bei Bremen - Herr Meyer

Wärme und Strom aus einem Gerät. Mit einem BHKW für mich und meine Familie.

BHKW in Worpswede bei Bremen - Herr Meyer

Mikro-Blockheizkraftwerk in Worpswede bei Bremen - Herr Meyer

Eine alte, ineffizient laufende Ölheizung veranlasste Herrn Meyer aus Worpswede dazu nach fast 30 Jahren einen Heizungsaustausch in die Wege zu leiten.

Ausgangslage: Veraltetes Heizsystem, neue Anforderungen

Wie alle Kunden, die eine größere Heizungssanierung planen, informierte sich Herr Meyer umfassend über die heute gängigen Technologien. “Die alte Heizung hatte über 40 kW und musste eine sehr große Immobilie beheizen. Wir verbrauchten pro Jahr fast 6.000 Liter Öl. Mir war klar, dass es effizientere Wege gibt zu heizen. Brennwerttechnik interessierte mich sehr und ich wusste um die Vorteile einer solchen Anlage.”, erzählte uns Herr Meyer beim Erstgespräch. “Wir wollten unser Geld sinnvoll investieren. Auf der Bank kriegt man ja auch nichts mehr, da fahren wir mit der Investition in eine effiziente neue Heizung wesentlich mehr Gewinn ein!”, fuhr Herr Meyer fort.

Unser Kunde schilderte uns seine bisherigen Erfahrungen und vertiefte seine Suche durch den Kontakt zu RENEWA in Bremen. “Ich hatte mir einige Optionen zurechtgelegt aber konnte nicht entscheiden, welche Lösung die richtige war. Ich bin kein Fachmann und musste eine verbindliche Aussage bekommen, was sich am meisten rechnet.”

Im Gespräch mit einem RENEWA-Berater teilte uns Herr Meyer mit, dass er zudem an die Option eines Mikro-Blockheizkraftwerks (BHKW) dachte. Er leitete diese Variante aus den hohen Stromverbräuchen ab, die übers Jahr hinweg in der Immobilie anfallen. “Hier im Haus wohnen 2 Generationen, insgesamt fast 7 Leute. Wir haben 2 Wohnparteien, die wir zusammengelegt haben. Da fällt einiges an Strom und Wärme an pro Jahr. Die Möglichkeit einen Teil des Stroms selber zu produzieren fand ich sehr attraktiv und wollte mehr über die Technik wissen.”

Grundsätzlich stimmte die Vermutung von Herrn Meyer. In der Tat war es sinnvoll über ein Mikro-BHKW nachzudenken. Wichtig für den effizienten Betrieb einer solchen Anlage waren:
  • Eine konstante Abnahme von Strom (hohe Grundlastbedarf)
  • Lange Laufzeiten des Mikro-BHKW über das Jahr
  • Diese Grundlast musste auch einen möglichst hohen Anteil an Wärme enthalten
  • Eine Spitzenlasttechnik für die kalte Jahreszeit, die unabhängig vom Strom Wärme bereitstellen kann

Ein Vor Ort Termin mit einem RENEWA-Fachpartner aus Bremen sollte mit den bisher eingeholten Informationen eine Grundlage für eine solide Angebotstellung schaffen. Herr Meyer erhielt 3 Angebote:
  • Wechsel auf Gasbrennwert mit kleiner warmwasserunterstützender Solarthermie
  • Gasbrennwert mit großer Solarthermie für Heizung und Warmwasser
  • Wechsel auf eine Mikro-KWK Anlage

“Die Gasbrennwertangebote waren natürlich sehr attraktiv, weil die Anschaffungskosten niedriger waren als die eines Mikro-Blockheizkraftwerks. Allerdings war der Strom dort nicht mit berücksichtigt. Die Mikro-KWK Anlage war weitaus teurer in der Anschaffung, aber die Ersparnis bei der Heizenergie und dem Strom höher. Ich habe mir alles in einer separaten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung gegenüberstellen lassen. Der RENEWA-Fachpartner aus Bremen hat diese Aufstellung gemacht, so dass ich eine fundierte Grundlage für meine Entscheidung hatte.”, schilderte uns Herr Meyer.

Unser Kunde entschied sich letztlich für die Mikro-KWK Anlage Vitotwinn 300-W des Herstellers Viessmann. Das Gerät ist eine Kombination aus einem Mikro-BHKW und einer integrierten Gasbrennwertheizung für die Spitzenlast. Das System ist auf die Bedürfnisse eines Einfamilienhaus ausgerichtet und passt optimal zu den Vorraussetzungen von Herrn Meyer.

“Die Berechnung des RENEWA-Fachpartners ergab, die größte Ersparnis bei diesem Gerät. Somit rechtfertigten sich auch die höheren Anschaffungskosten für mich.”, so Herr Meyer bezüglich seiner Entscheidung. “Darüber hinaus machte der Fachpartner und die vorgelagerte unabhängige Beratung von RENEWA für mich die Sache klar. Ich erteilte den Auftrag zur Installation der Anlage.”

Realisierung: Demontage der Ölheizung, Einbau eines Mikro-BHKW und die Erneuerung der Elektrik

Die Installation der Anlage dauerte 2 Wochen. Zuvor wurde die alte Ölheizung und die 3 großen Tanks entsorgt. “Aus dem Raum haben wir ein großes Spielzimmer für meinen Enkel gemacht.”, sagte uns Herr Meyer. “Der Heizraum ist jetzt natürlich etwas voller als vorher, weil nun die gesamte Speichertechnik hier steht. Aber das ist immer noch in Ordnung so. Das neue Mikro-Blockheizkraftwerk nimmt insgesamt weitaus weniger Platz in Anspruch als die alte Ölheizung.”

Verbaut wurde bei Herrn Meyer:
  • Die Viessmann Vitotwin 300-W (wandhängend)
  • Viessmann Vitocell 100-E Pufferspeicher 400 Liter
  • Viessmann Vitocell 100-W Trinkwasserspeicher 200 Liter

Auch der Sicherungskasten und die Elektroanschlüsse mussten erneuert werden. “Die neue Anlage verlangte einen eignen Kasten, sodass ich den alten gleich mit dem neuen zusammenlegte. So hatte ich alles neu.”, so Herr Meyer.

Ergebnis: Neue Heizung, moderne Technologie und effiziente Wärmebereitstellung und Strom aus einem Gerät

Die Anlage wurde im Herbst eingebaut. Wir besuchten Herrn Meyer im Frühling des darauffolgenden Jahres und informierten uns wie seine bisherigen Erfahrungen waren. “Soweit funktionierte alles ausgezeichnet. Das Mikro-Blockheizkraftwerk verbucht automatisch jede Kilowattstunde Strom, die wir nicht selbst verbrauchen. In der Regel versuche ich aber den produzierten Strom auch selbst zu nutzen. Generell kann ich nur Positives berichten. Die Anlage funktioniert bestens, sollte es zu einem Störfall kommen stehe ich im direkten Kontakt mit dem RENEWA-Fachpartner aus Bremen, der mich über die Installation hinaus weiter betreut. Ich bin sehr zufrieden!”

Herr Meyer hat sich den Wunsch sein Geld sinnvoll in eine effiziente neue Technik zu investieren erfüllt und ein altes störanfälliges System entfernt. In Worpswede bei Bremen arbeitet jetzt ein optimal auf die Bedürfnisse von Herrn Meyer abgestimmtes Mikro-Blockheizkraftwerk, dass ihm und seiner Familie zuverlässig Strom und Wärme bereitstellt. Mit diesen Eindrücken beendeten wir unseren Termin bei Herrn Meyer aus Worpswede.

Weitere Referenzen von RENEWA ansehen.